„Despacho“ bedeutet übersetz „Gabe“. Hierbei handelt es sich um ein Andenritual, bei dem verschiedene Gaben in Verbindung mit Gebeten an die Wesenheiten der Natur als Geschenk gegeben werden. Diese Gaben sollen dem Klienten helfen wieder in Einklang mit allen Wesen der Natur zu kommen und ihren Beistand zu erbitten. Denn Krankheit entsteht immer aus einem Ungleichgewicht. Mit Hilfe des Despachos werden dann alle störenden Energien aus dem Kürper des Klienten gezogen und anschließend verbrannt. Dieses Ritual wird in den Anden nicht nur bei Krankheit, sondern auch bei allen Übergangsritualen genutzt, wie z. B. Geburt, Heirat, Hausbau, Tod, usw.